Archiv

Und wenn der Mensch in seiner Qual verstummt..[Goethe]

Hiermit fange ich eine Testphase an.

Willkommen, willkommen!!

Ich konnte der Versuchung nicht widerstehen einen neuen Blog anzufangen, um mal wieder etwas zu testen: mein Durchhaltevermögen im regelmäßigen Bloggen. Kennt ihr das denn auch? "Heute mache ich meine Hausaufgaben!! ó.Ó" .. Und was passiert? Das so häufige "Ich mache sie späääter~ Ist ja noch Zeit! ü_ü" kommt hervorgekrochen, wenn man die Bücher vor sich liegen hat.

Genauso geht es mir mit dem Bloggen!!!!

Nun gut, zu meiner Person, damit sich jeder mal ein kleines Bild machen kann:

  • 170cm
  • 62kg >__<!
  • brünett, bald wieder kurze Haare
  • Manga Fan
  • Computerspiele Liebhaber, besonders RPGs und Adventures
  • ATM OHNE PC, DA DAS DUMME DING DURCHBRENNEN MUSSTE!!!!!! (durchbrennen im Sinne von stinken und so und nicht im Sinne von wegrennen mit einem anderen PC...wobei?.. Ach lassen wir das...)

Es ist 11:42, ich sitze im eiskalten Computerraum unserer Schule  und versuche nicht am Gefriertod zu sterben, da hier nur in den Lehrerzimmern und -stützpunkten geheizt wird (und da beschwert man sich über die Fehlzeiten der Schüler!?), kämpfe mit dem Drang andere Dinge zu tun, als das Handout für unser Sportrefarat zu machen, das in einer Stunde fertig sein muss (wobei ich den Kampf wohl schon längst verloren habe, da dies hier gerade getippt wird :3). Kleidunsstücke, die meinen *hust* esthätischen Körper bedecken:

  • Unterwäsche (schon klar)
  • Top
  • dicker Pulli
  • Jacke
  • FETTER Schal
  • Kniestrümpfe
  • Socken
  • warme Turnschuhe

Es fehlen:

  • ein zweiter Pulli
  • Handschuhe (meine Finger sind schon blau)
  • Mütze (bald kann man die Haaare abbrechen, ohne sie zu schneiden, da sie in wenigen Stunden einfrieren)
  • Gesichtsmaske, da sich an der Nase langsam Eiszapfen bilden

Und das nennen wir eine pädagogische Einrichtung mitte September im Jahre 2000 und 8 <3 Irgendwie mag ich's hier xD

 

Wie dem auch sei, Schluss für heute, das Refarat kann nicht ewig aufgeschoben werden.

In diesem Sinne: Sport ist Gefriertod!!!! Ihr hört noch von mir (denke ich)

 

xxx

1 Kommentar 18.9.08 11:52, kommentieren

Marienbader Elegie (Goethe)

Was soll ich nun vom Wiedersehen hoffen,
Von dieses Tages noch geschlossner Blüte?
Das Paradies, die Hölle steht dir offen;
Wie wankelsinnig regt sich's im Gemüte! -
Kein Zweifeln mehr! Sie tritt ans Himmelstor,
Zu ihren Armen hebt sie dich empor.

So warst du denn im Paradies empfangen,
Als wärst du wert des ewig schönen Lebens;
Dir blieb kein Wunsch, kein Hoffen, kein Verlangen,
Hier war das Ziel des innigsten Bestrebens,
Und in dem Anschaun dieses einzig Schönen
Versiegte gleich der Quell sehnsüchtiger Tränen.

Wie regte nicht der Tag die raschen Flügel,
Schien die Minuten vor sich her zu treiben!
Der Abendkuss, ein treu verbindlich Siegel:
So wird es auch der nächsten Sonne bleiben.
Die Stunden glichen sich in zartem Wandern
Wie Schwestern zwar, doch keine ganz den andern.

Der Kuss, der letzte, grausam süß, zerschneidend
Ein herrliches Geflecht verschlungner Minnen -
Nun eilt, nun stockt der Fuß, die Schwelle meidend,
Als trieb' ein Cherub flammend ihn von hinnen;
Das Auge starrt auf düstrem Pfad verdrossen,
Es blickt zurück, die Pforte steht verschlossen.

Und nun verschlossen in sich selbst, als hätte
Dies Herz sich nie geöffnet, selige Stunden
Mit jedem Stern des Himmels um die Wette
An ihrer Seite leuchtend nicht empfunden;
Und Missmut, Reue, Vorwurf, Sorgenschwere
Belasten's nun in schwüler Atmosphäre.

[...]

 

 

Als Goethe dieses Gedicht verfasste war er 72 Jahre alt und schwer enttäuscht, dass seine letzte Liebe, die 19-jährige Ulrike von Levetzow seinen Hochzeitsantrag abwies. An sich... ich mag diesen Mann und so und es ist beeindruckend, was er geleistet hat... Aber irgendwie ist das eklig Q.Q;

1 Kommentar 25.9.08 11:52, kommentieren